Seite wählen

Testbericht zum Pulsar Axion XQ 38 LRF

Die Pulsar Axion Geräte gibt es ja nun schon eine Weile auf dem Markt, nun erscheint hier ein neues Spitzenmodell mit Laserentfernungsmesser. Die Vorteile liegen auf der Hand, doch wie schlägt sich das neue Axion XQ 38 LRF in der Praxis? Zusammen mit Andreas Barth konnten wir das Gerät testen, hier ein Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihre Fragen, unsere Antworten zum neuen Pulsar Axion XQ 38 LRF:

Ist das XQ 38 LRF eine Steigerung zu den alten Pulsar Helion Modellen?

Was die Bildqualität angeht ist das Axion XQ 38 LRf in etwa gleich mit den alten Helion Modellen, allerdings macht die Kombination aus kompakter Optik und einem Entfernungsmesser zum relativ günstigen Preis das Gerät für uns zu einer klaren Steigerung.

Wie weit kann ich mit dem Pulsar Axion XQ 38 LRF schauen?

Was die Bildqualität angeht – so konnten wir bis 600 Meter eine Rotte Schwarzwild mit dem Gerät ausfindig machen, genaues Ansprechen ist unserer Meinung nach nur im Nahbereich von etwa 100-300 Meter machbar.

Wie ist das Handling des Pulsar Axion XQ 38 LRF?

Das Handling des Axion ist gut, ein bisschen zum Nachteil wird hier der Laserentfernungsmesser an der Seite des Gerätes. So lässt sich das Gerät leider nur gut als Rechts-Schütze führen.

Unser Fazit zum Axion XQ 38 LRF:

Das Pulsar Axion XQ 38 LRF ist ein wirklich sehr interessantes Gerät. Klein, handlich und ein Laserentfernungsmesser machen das Gerät universell einsetzbar, die Reichweite und Detailerkennung können zwar unserer Meinung nach mit größeren Geräten wie dem Helion zwei XP 50 nicht mithalten, allerdings muss man hier dann auch PREIS/LEISTUNG im Verhältnis betrachten.