Nachtsichttechnik: Wie montiere ich ein Vorsatzgerät?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Waffengesetz ist geändert und erleichtert insbesondere dadurch den Jägern den Umgang mit Nachtsichttechnik. Nun stehen viele Jäger vor der Frage, was schaffe ich mir an und wie montiere ich ein Vorsatzgerät.

Was ist bei der Montage eines Vorsatzgerätes zu beachten?

  1. Ihre Optik sollte stabil sein, um das Gewicht des Gerätes zu tragen. Zudem sollte diese möglichst viel Platz als Futter aufweisen, um den Adapter des Vorsatzgerätes möglichst weit über das Objektiv Ihrer Optik schieben zu können.
  2. Der Außendurchmesser Ihrer Optik ist für eine präzise, wiederholgenaue Montage wichtig, diesen sollten Sie bei Bestellung vorher ermitteln.
  3. Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Visierung Ihrer Waffe entfernen oder prüfen Sie, ob das Vorsatzgerät hier genügend Platz hat und nicht auf der Kimme aufliegt.
  4. Achten Sie darauf, dass Ihre Montage, die Ihr Zielfernrohr auf der Waffe fixiert, sauber und spannungsfrei montiert ist.
  5. Theorie und Praxis liegen oft weit auseinander, gerade bei einem Wärmbildvorsatzgerät oder einem digitalen Gerät ist ein Probeschuss Pflicht, denn jeder ist für seinen Schuss selbst verantwortlich.